Loveparade-Prozessauftakt: WDR-Fernsehen wiederholt „Das Leben danach“ von Eva Zahn und Volker A. Zahn
Das Leben danach 4
Bild © WDR

Zehn Angeklagte, Dutzende Anwälte, Hunderte Zuschauer: Am 8. Dezember startet in Duisburg einer der größten Prozesse der deutschen Nachkriegsgeschichte. Es geht um die juristische Aufarbeitung der Loveparade-Katastrophe vom 24. Juli 2010, bei der 21 Menschen zu Tode kamen und mehrere hundert Festival-Teilnehmer verletzt wurden. Angeklagt sind sechs Mitarbeiter der Stadt Duisburg und vier Mitarbeiter des Veranstalters. Sie müssen sich unter anderem wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Anlässlich des Prozess-Auftaktes zeigt das WDR-Fernsehen am Vorabend, also am 7. Dezember 2017, um 22, 20 Uhr noch einmal das von Eva Zahn und Volker A. Zahn geschriebene Drama „Das Leben danach“ (Regie: Nicole Weegmann). Der Film, der bei seiner Ausstrahlung mit Kritiker-Lob überschüttet wurde (siehe Pressestimmen), erzählt am Beispiel der fiktiven Figur Antonia Schneider (Jella Haase) von den entkommenen Opfern der Loveparade und ihrem Weiterleben neben der Spur. Er gedenkt derer, die, schwer traumatisiert, mit dem Zufall und der Sinnfrage des Überlebens nicht zurechtkommen, und er beschreibt die verzweifelte Suche einer Traumatisierten nach Normalität und persönlicher Zuneigung.

„Drehbuch und Inszenierung“, befand der Berliner „Tagesspiegel“, verzetteln sich nicht in dem komplexen Geschehen der Vergangenheit, sondern bleiben ganz konzentriert bei den beiden Hauptfiguren in der Gegenwart. Während Antonia stets unter Spannung steht, ist der deutlich ältere Sascha der in sich gekehrte Ruhepol. Die naheliegende Vermutung, dass hier eine Liebesgeschichte zwischen Opfer und Täter erzählt werden soll, erfüllt sich zwar in gewisser Weise. Aber die Tiefe der Charaktere, die Inszenierung und die aufregende Präsenz von Jella Haase sowie das kongeniale Zusammenspiel mit dem souveränen Carlo Ljubek verhindern jeden Anflug von plumpem Kitsch. (…) Gerade die Widersprüchlichkeiten sind es, die die Figuren lebensnah wirken lassen. Und so hält man diese etwas rätselhafte Verbindung sofort für möglich, auch weil da eine Menge Energie fließt zwischen den beiden Polen, die sich gegenseitig anziehen und wieder abstoßen.“

Der Film ist übrigens auch bei Netflix und Amazon Video abrufbar, eine DVD oder Blue Ray gibt's u. a. unter: https://www.amazon.de/Das-Leben-danach-Jella-Haase/dp/B074TMGKZC


Kommentar schreiben Kommentar schreiben 
# Meldung von 16:56 22.11.2017 

alle Meldungen ansehen