„Das Leben danach“: Neuer Fernsehfilm von Eva Zahn und Volker A. Zahn feiert Weltpremiere auf dem Filmfest München
Filmfest München
Bild © Filmfest München

„London Calling“ – davon träumt Antonias Vater, der von Martin Brambach gespielte Halb-Punk und Gitarrenlehrer, immer noch. So wie Duisburg vom Techno träumte und eine ganze Region von einem Neuanfang. Antonia (Jella Haase) gehört zu den Überlebenden der Katastrophe bei der Love Parade. Noch sieben Jahre danach weiß sie nicht, wohin mit ihrer Trauer, mit ihrem Zorn auf die Schuldigen und ihren Schuldgefühlen gegenüber denen, die es nicht geschafft haben.
Als sie eines Abends die Gedenkstätte verwüstet, trifft sie dort den Taxifahrer Sascha (Carlo Ljubek). Auch sein Leben zerbrach vor sieben Jahren: Er trennte sich von seiner Frau und verlor seine Stellung als Mathematiker. Auch er war im Tunnel. Sagt er. Doch Antonia, die sich in Sascha verliebt, deckt seine Lüge auf und hat nun ein Ziel für ihre hilflose Zerstörungswut gefunden.
Der von Eva Zahn und Volker A. Zahn geschriebene Fernsehfilm „Das Leben danach“ (Regie: Nicole Weegmann) feiert auf dem diesjährigen Münchener Filmfest Weltpremiere und ist für den Bernd Burgemeister Fernsehpreis 2017 nominiert.
Alle Infos zum Film und zu den Vorführungen auf dem Filmfest München: http://www.filmfest-muenchen.de/de/programm/filme/film/?id=5403
Den Film-Trailer gibt‘s hier zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=W05tbInf8eM


Kommentar schreiben Kommentar schreiben 
# Meldung von 14:43 12.06.2017 

alle Meldungen ansehen