„Zarah“: Drehstart für eine neue sechsteilige Primetime-Serie von Eva Zahn und Volker A. Zahn
Zarah 1
Bild © ZDF/Georges Pauly

Ein Stück deutscher Emanzipationsgeschichte im Genre einer Journalistenserie, angesiedelt in den frühen 1970er Jahren: „Zarah“ lautet der Arbeitstitel des neuen Serien-Projekts, das Eva Zahn und Volker A. Zahn für das ZDF entwickelt haben. Die von den Kölner Autoren geschriebenen Bücher für sämtliche sechs Folgen werden noch bis Juni 2017 in Hamburg und Umgebung von Richard Huber inszeniert. In den Hautrollen spielen Claudia Eisinger, Torben Liebrecht, Uwe Preuss, Svenja Jung, Ole Puppe, Theresa Underberg, Milena Dreißig, Jörn Hentschel, Imogen Kogge u. a.

Und darum geht's: Zarah Wolf (Claudia Eisinger) bekommt Anfang der 1970er Jahre das Angebot des renommierten Verlegers Frederick Olsen (Uwe Preuss), Mitglied der Redaktion seines auflagenstarken Magazins "Relevant" zu werden. Die engagierte Journalistin sieht ihre Gelegenheit gekommen, das Thema „Emanzipation" mit aller Macht journalistisch voranzutreiben. Es geht ihr um Themen wie Sexismus, Abtreibung oder häusliche Gewalt. Doch schnell muss sie erkennen, dass der Widerstand der Männerkaste - von alltäglichen Macho-Allüren bis konsequenter Besitzstandswahrung - unüberwindlich scheint. Um sich gegen Verleger Olsen, Chefredakteur Kerckow (Torben Liebrecht), Politikchef Schaffelgerber (Jörn Hentschel) oder Kulturredakteur Hartwig (Ole Puppe) durchzusetzen, lässt sich Zarah auf einen Machtkampf um die Führung der Redaktion ein. Dass Verlegertochter Jenny (Svenja Jung) sich in sie verliebt, macht die Sache nur noch komplizierter. Zarah muss sich die Frage beantworten, was sie für ihre Karriere und ihre politischen Ziele bereit ist zu opfern.

Produziert wird „Zarah“ von der Bantry Bay Productions GmbH aus Köln. Produzenten sind Jan Kromschröder und Eva Holtmann. Die Ausstrahlung ist für den Herbst 2017 geplant.


Kommentar schreiben Kommentar schreiben 
# Meldung von 18:16 09.03.2017 

alle Meldungen ansehen